Kennst du sie? Die Geheimnisse unserer Nachbarn

Babes

Kennst du sie? Die Geheimnisse unserer NachbarnSo ihr Lieben ich habe mein neues Buch in Zusammenarbeit mit einem Nutzer von Hamster geschrieben und es ist bei Amazon verfügbar. Keiner ist gezwungen es zu erwerben und die Leseprobe kann hier kostenlos genossen werden. Sollte das einen stören geh einfach zur nächsten Story. Zum Buch nur schnell so viel, ich stelle euch Kurt und seine Familie vor und sollte es zu entsprechenden Handlungen kommen sind alle mit freute und freiwillig dabei. Der Buchtitel ist „Kennst du sie? Die Geheimnisse unserer Nachbarn“ und ist ab sofort verfügbar. So genug des Vorwortes und rein ins Vergnügen. ein kliner Badeausflug und jede Menge Spaß.Es kam der Tag des normalen Treffs und ich war gespannt was mich erwartet. Frisch geduscht und das Laptop dabei ging ich als zum Café. Bingo, da saßen schon die beiden Töchter und erwarteten mich. Beide waren eine Freute für jedes Auge und die 5 Jahre Unterschied sah man ihnen nicht an. Marie hatte ich ja schon kennengelernt und so begrüßten wir uns mit Küsschen. Kirstin schien das nicht zu stören und so machte sie es Ihrer Cousine gleich. „Na das ist mal eine Freute gleich beide Hauptfiguren hier zu haben. Wie geht es euch?“ Ich wollte mich gerade setzen als Marie mich davon abhielt.„Wir bleiben heut nicht hier. Ist viel zu warm, um hier im Biergarten zu sitzen. Hast du Zeit oder musst du heut noch wo anders hin?“„Nein, wenn ich mich mit euch treffe habe ich danach eigentlich nichts vor. Wo willst du denn hin?“ Jetzt machen die mich aber neugierig.„Komm einfach mit und las dich überraschen. Tine gehst du bezahlen wir warten draußen.“ Sagt Marie und hackt sich bei mir ein. Gemeinsam gehen wir vor die Tür und zu einen großen BMW. Ich werde auf die Rücksitzbank gesetzt und die Mädels steigen vorne ein. Nach einer eher langen Fahrt von über einer Stunde hält Marie auf einen kleinen Waldparkplatz und wir steigen aus.„Dein Zeug brauchst du nicht. Wir werden dir heute nichts neues erzählen, sondern wollen nur den Tag genießen. Du könntest aber die Taschen tragen.“ Marie holt bei ihren Worten zwei große Taschen aus dem Kofferraum. Verwundert sehe ich beide an nehme aber die Taschen und geh ihnen nach. Beide sehen super geil aus in ihren engen Jeans und den leichten Oberteilen. Wackeln die jetzt extra mit ihren kleinen Ärschen oder was ist hier los? Wir gehen einen halb zugewachsenen Waldweg entlang und kommen an einen malerischen Flusslauf an. Die Ufer sind mit schönen Grasflecken versehen und auf einen davon breiten wir eine Decke aus. In der Tasche mit der Decke sind auch Handtücher und Sonnenmilch. Die andere ist voller Essen und Trinken, die planen wohl länger zu bleiben.„Ist das einer der Orte wo ihr sonst Bilder macht?“ Fragend sehe ich Marie an und die nickt.„Du schreibst also über unsere Familie. Kurt und Marie haben dir wohl schon eine Menge von uns erzählt. Eigentlich mehr als je einer wissen sollte. Dir ist auch klar das keiner wissen darf wer dir das alles erzählt hat.“ Kirstin sieht mich fragend an.„Das gehört zum Geschäft und ich wäre ja blöd meine Informanten zu verraten. Nein keine Sorge ich halte dich und alle Namen sind verändert. Kurt und auch Marie konnten gegenlesen und waren zufrieden. Kann ich dir eine Frage stellen?“ Oh, ich habe einige Fragen, die ich Kristin stellen möchte.„Jetzt noch nicht, erst möchte ich baden gehen. Willst du mitkommen?“ Fragend sieht sie mich an und ich überlege noch. Mir hat keiner gesagt das es heut zum Baden geht und so habe ich nichts mit dabei. In meinen Kopf spielen sich die geilsten Szenarios ab was da im Wasser alles passieren könnte und das ist nicht hilfreich.„Nein lieber nicht. Ich habe ja auch keine Badehose dabei und möchte nichts riskieren.“ Nein ich las das lieber und schau nur zu wie die beiden sich amüsieren. „Meinst du etwa wir haben was dabei?“ Sagt Marie und steigt aus ihrer Jeans. Kirstin macht es ihr gleich und beide haben, wie konnte ich etwas anderes erwarten, nichts drunter. Ihre Oberteile landen auf der Decke und beide stehen jetzt nackt vor mir. Das Russen schöne Frauen haben ist ja bekannt, aber die zwei sind die Bestätigung dieser Regel. Sollte ich jetzt auch nur ansatzweise auf den Gedanken kommen mit den zu baden würde mein Steifer mich verraten. Stell dir zwei schöne schlanke Körper mit süßen kleinen Brüsten und langen Haaren vor und du hast ansatzweise eine Vorstellung über den Anblick der sich mir bot. Mein Schwanz steht wie eine eins und drückt mächtig in meiner Hose. Meine Blicke saugen sich fest an ihre Pussys und die beiden grinsen mich nur an.„Was ist mit dir? Bist du wasserscheu?“ Marie sieht mir auf die Hose und hätte sich eigentlich die Frage sparen können.„Du hast mich doch auch schon nackt gesehen und außer uns ist keiner hier!“ Ergänzt Kirstin ihre Cousine.„Wann habe ich dich den nackt gesehen wir haben uns doch erst heute kennengelernt.“ Frage ich zurück und das war echt dumm.„Wir sind ehrlich zu dir und du solltest auch ehrlich zu uns sein. Wie oft hast du dir auf das Video von Kurt einen runtergeholt? Wie oft hast du dir meinen Körper vorgestellt güvenilir bahis und gehofft das du mich auch mal haben kannst? Ich kann mir vorstellen das du oft die verrücktesten Leute kennenlernst und von den geilsten Sachen hörst. Nur sag mir wie oft hast du bei den Gedanken an mich einen Steifen bekommen. Es stört mich nicht, im Gegenteil ich finde es sogar interessant, wenn nicht sogar geil. Außerdem haben wir es doch ideal hier. Der Platz hier ist zu weit weg von der Stadt und um die Zeit immer menschenleer. Komm zieh dich aus und ab ins Wasser. Wir werden dich nicht auffressen oder vielleicht ein bisschen doch?“ Kirstin schaut mich auffordernd an und sie hat ja recht. Das Video habe ich echt mehr als einmal geschaut und mir Sex mit ihr und diesem anderen Mädchen vorgestellt. Ach was soll es, hier ist es schön und kein anderer ist zu sehen. „Oder sind wir dir zu alt und du stehst nur auf junge Dinger?“ So ein Quatsch, denke ich bei mir. Die sind gerade mal 27 und 32 Jahre und das ist doch genau das Alter, um richtig Spaß zu haben. Mit meinen 50 ist das ein Geschenk von denen so angemacht zu werden. „Ich glaube ja dein Schwanz will mit uns baden und dein Kopf auch!“ Wie recht Marie doch hat und so las ich mich auf das Abenteuer ein und zieh mich aus.„Na aber Hallo, der Schreiberling hat ja ganz nett was in der Hose und dafür brauch er sich nicht zu schämen.“ Kirstin schaut mir unvermittelt auf den Schwanz und grinst dabei. Gut ich habe nicht den Superschwanz, sondern eher solide Mittelklasse was die Masse angeht. Sagen wir es mal so, bisher kamen keine Beschwerden. Stolz steht er mit erhoben Haupt an mir und lässt sich bewundern. Nein ich halte ihn nicht zu, wozu auch. Die Mädels stehen ja auch da und verstecken nichts. „Können wir jetzt nach allgemeiner Begutachtung ins Wasser gehen oder was soll das hier werden?“ Frage ich und hoffe das wir es doch wie verrückt treiben.Jede von ihnen nimmt eine Hand von mir und wir rennen zusammen ins Wasser. Boah, ist das kalt! Sofort geht mein Schwanz in Deckung. Wir toben im Wasser und ich komme mir um Jahre jünger vor. Jeder taucht jeden und Berührungen am ganzen Körper stören keinen, sondern sind sogar beabsichtigt. Immer wieder verirrt sich eine Hand an meinen Schwanz oder eine greift mir absichtlich an den Arsch. Meist zu lange, um ungewollt zu sein. Ich revanchiere mich in dem ich die jungen Damen von hinten umfasse und meine Hände nicht auf den Bauch legen. Nein sie landen meist „ungewollt“ auf den Brüsten und das scheint ihnen zu gefallen. Sie legen sogar kurz ihren Kopf auf meine Schulter dabei, um zu zeigen das sie damit kein Problem haben. Nun ist es nicht so dass ich mit meinem Alter ewig den Spaßmacher geben kann ohne das es anstrengt. Mir geht also langsam die Puste aus.„Pause Mädels ich kann nicht mehr. Ich bitte euch habt Gnade mit einem alten und verbrauchten Mann.“ Sage ich also und werde ausgelacht von den beiden.„Ok wir geben dir eine Pause und verschonen dich fürs erste. Ich hoffe doch du wirst an Land weiter mache können?“ Der Spruch von Marie und trotz kaltem Wasser schießt mein Schwanz förmlich in die Höhe. Kirstins Hand greift nach ihm und er wird liebevoll verwöhnt.„Also auf sein bestes Stück scheint verlas zu sein.“ Sagt sie und kommt mit ihrem Gesicht meinen sehr nahe. Will sie jetzt geküsst werden, denke ich und nein sie will küssen! Mit sanfter Gewalt drückt sie ihre Lippen auf meine und ihre Zunge versucht einlas zu bekommen. Kein Problem und so küssen wir uns im Wasser stehend wie wild. Von hinten schmiegt sich Marie an mich und küsst meinen Nacken. Beide streichen mich und meine Hände gehen auf Wanderschaft. Schon das Gefühl die kleinen Brüste auf meiner Haut zu spüren macht mich willenlos. Ich mag das unwahrscheinlich gern, diese Berührung von Brüsten einer Frau auf der Haut und hier und jetzt habe ich es gleich doppelt. Vorn die von Kirstin und hinten Maries, das ist für mich wie das Paradies auf Erden. Die Hand an meinen Schwanz wird vorsichtiger und die Bewegung langsamer. So wie wir jetzt im Wasser stehen muss das einfach mega geil aussehen. Das Wasser geht uns nur bis zur Mitte der Oberschenkel und sollte da einer versteckt beobachten, würde er sich bestimmt dran aufgeilen. Ich löse den Kuss und dreh mich Marie zu und diese jetzt genauso zu küssen wie eben Kirstin und die macht mit. Wie gern hätte ich davon ein Video geht es mir durch den Kopf.„Las uns auf die Decke gehen und da weitermachen.“ Flüstert Kirstin von hinten in mein Ohr. Marie scheint das auch zu wollen und unterspricht unseren Kuss. Wie selbstverständlich greift sie meinen Schwanz und zieht mich hinter sich her zum Ufer und auf die Decken. „Leg dich hin und wir bereiten dir ein unvergessliches Vergnügen.“ Kommt die nächste Anweisung von Kirstin und gern mach ich was sie verlangt. Kaum das ich liege steigt Kirstin auf Kopfhöhe über mich und senkt ihre Pussy auf meinen Mund. Woher weiss die das ich gern Frauen so verwöhne. Es ist herrlich anzusehen wie sich die junge Pussy auf mein Gesicht zu bewegt und der Geruch nach geiler Frau stiegt in meine Nase. türkçe bahis Oh ja, sie ist nass und das nicht nur vom Wasser. Ich streck ihr meine Zunge entgegen und kann es kaum erwarten sie zu schmecken. Dann endlich tauch ich mit der Zunge in ihr Lustfleisch ein und was soll ich sagen. Sie schmeckt herrlich und ist jetzt schon am auslaufen. Um das Ganze noch geiler zu machen spüre ich wie Marie sich auf mir sitzend meinen Schwanz einführt und anfängt mich zu reiten. Mit ihren 32 Jahren ist sie verdammt eng und das ist herrlich. Ihr wilder Ritt und die Nase in Kirstins Pussy sind etwas Einzigartiges. Nie im Leben hatte ich gehofft so etwas nochmal zu erleben und ich genieße jede Sekunde davon. Mir fällt ein das Kirstin ihrer Cousine bei einer ähnlichen Situation zwei Finger in den Po geschoben hat. Ob sie echt darauf steht? Egal ich feuchte zwei Finger mit ihrem Pussysaft an und greife um den Arsch herum. Schnell finde ich den Hintereingang und schiebe ihr langsam und gleichmäßig die Finger rein. Ja es gefällt ihr und sie fängt an mit der Hüfte zu arbeiten. Vor meine Zunge streicht über ihren Kitzler und zurück sie schiebt ihren kleinen Po auf meine Finger.„Ja Mann woher weisst du das? Ich steh darauf und Marie mach hin ich halte das nicht lange aus. Oh man ist das geil..“ Schreit sie laut und Marie erhöht das Tempo. Wie die Nummer weiter ging kann ich nicht mehr sagen, da wir uns in einen wahren Rausch befanden und jeder nur noch den anderen zum Ziel bringen wollten. Am ganzen See hätte man unser Schrei und Gestöhne hören können. Das war uns aber scheiß egal und ich hatte den Sex meines Lebens. Fast gleichzeitig kamen wir zum Orgasmus und ich entlud mich komplett in Marie. Kirstins Pussy brachte einen Sturzbach zum auslaufen und saute mein ganzes Gesicht ein als sie ihren Orgasmus hatte. Marie war auch am auslaufen und so bildeten sich zwei große Flecke der Lust auf der Decke und alle waren fürs erste erschöpft. Links und rechts kuschelten sich die Mädels an mich und wir erholten uns erstmal von diesem Naturereignis. Nein mein lieber Leser oder liebe Leserin das war kein Sex, das war ein Naturereignis. Drei Körper am Rande des Möglichen, in Lust vereint und unfähig aufzuhören bis zum erreichen der Ektase. Sowas darf selbst ich echt selten erleben und bin dankbar dafür es erlebt zu haben. So ist das also, wenn Kurt und Alexandro mit den beiden ein Wochenende verbringen, ich beneide sie darum! Wir liegen auf der Decke und beide lecken mir den Pussyschleim aus dem Gesicht und ab und zu küsse ich eine der beiden. Ich bin glücklich und kann gar nicht beschreiben wie sehr. Als ich wieder sauber bin kramt Marie Trinken und Essen aus ihrer Tasche und wir verschlingen förmlich die Köstlichkeiten.„Woher wusstest du das mit dem Finger in den Po?“ Fragend sieht mich Kirstin an.„Von Marie, sie hat mir erzählt das du es bei ihr gemacht hast, damals am Strand. Da ich nur mache was mir selbst auch Spaß macht habe ich gedacht du stehst darauf. War doch gar nicht so dumm gedacht, oder?“ Frech grinse ich sie dabei an.„Ja das ist wie ein Turbo für mich und normalerweise weiss das nur unsere Familie. Die haben aber ganz schön viel verraten. Ist ja fast so als gehörst du zu uns.“ Sie schaut ihre Schwester an und lächelt dabei.„Nicht ganz dazu muss er erst noch eine zweite und im Bestfall eine dritte Runde schaffen. Die sind bei uns Pflicht!“ Sagt Marie und ich glaube mich verhört zu haben. Die wollen noch mehr! Schon der Gedanke reicht um meinen Schwanz zu begeistern. Sofort steht der wieder und ist einsatzbereit.„Schön da ist er ja wieder. Jetzt bekomm ich den und du musst warten!“ Sagt Kirstin und schon sitzt sie auf meinen Schoß. Die Arme um meinen Hals geschlungen und meinen Schwanz tief in sich drin fängt sie an mit der Hüfte zu kreisen. Wieder diese kleinen Brüste auf meine Brust die ständig reiben die Bewegung mitmachen. Sie ist nicht so eng wie ihre Cousine und das ist jetzt sogar ein Vorteil. Ich halte es länger aus und werde sie mit Sicherheit zuerst zum Orgasmus bringen. Wie ein Klammeraffe hält sie sich fest an mir und treibt sich selbst zum Höhepunkt. Was Marie macht kann ich nicht sagen, da ich mich auf diesen wunderschönen Körper vor mir konzentriere. Ich will ihr den Sex ihres Lebens bereiten und auch selbst das Erleben was Sex in Vollendung bedeutet. Immer lauter stöhnt sie in mein Ohr und ihre Umarmung wird auch immer fester.„Ja gleich ist es soweit!“ Sagt sie und kommt ein zweites Mal, diesmal in meinen Armen. Erschöpft und mit einem glücklichen Gesichtsausdruck lässt sie sich nach hinten fallen und mein noch steifer Schwanz rutscht aus ihr raus. Neben mir ist auf allen vieren Marie in Stellung gegangen und fordert wie eine läufige Hündin ihr Recht ein. Kein Ding, steht der Schwanz ja eh noch und ich kann auch noch. Ich geh hinter sie und schiebe ihr meinen Schwanz bis Anschlag rein.„Ja und jetzt gib Gas und nimm mich richtig!“ Sagt Marie und ich stoße ihr meinen Schwanz immer wieder rein. „Nein nicht so! Härter ich will es jetzt härter!“ Das hör ich doch gern und greife mir ihr langes Haar und zieh güvenilir bahis siteleri sie nach hinten auf meinen Schwanz. Wie ein Cowboy geht es jetzt bei ihr in die zweite Runde und ihr scheint die harte Art zu gefallen. Laut klatscht mein Körper jedes Mal an ihren Po und ihre Pobacken werden langsam rot. So brutal wollen die wenigsten Frauen genommen werden und jetzt und hier liebe ich es sie so zu nehmen. Sie liefert sich mir völlig aus und ich pumpe ihr mit Gewalt meinen Schwanz immer wieder bis Anschlag rein. Sie kommt und schreit ihre Lust aus sich raus und als ich deshalb aufhören will schaut sie über die Schulter und schreit mich an.„Hör nicht auf! Erst wenn ich alles von dir in mir habe darfst du aufhören. Mach weiter.“ Dazu das vor Lust und Geilheit verzerrte Gesicht lässt mich weitermachen. „Ja benutz mich bis du kommst und werde ja nicht langsamer!“ Das von einer Frau zuhören ist wie ein Sechser im Lotto und das las ich mir nicht entgehen. Wie von Sinnen ramme ich Marie und zerre sie an den Haaren immer wieder auf meinen Schwanz. Kirstin sitzt neben uns und schaut mit vor Schreck geweiteten Augen auf das Schauspiel. So hat sie wohl ihre Cousine noch nie erlebt. Mir ist das egal und sie will es so. „Hör auf du Verrücktes Schwein!“ Hör ich wie durch eine Nebelwand eine Männerstimme.„Halt dich raus Papa!“ Schreit Marie und ich sehe neben uns einen Mann stehen, der mit sich kämpft. „Du mach weiter! Ich komme gleich nochmal! Das ist der Wahnsinn!“ Kommt es wieder von Marie. Neben mir steht Alexandro und ist am überlegen, ob das was seine Tochter da macht noch normal ist oder schon abartig. Die Antwort bekommt er von ihr die ihren neuen Orgasmus rausschreit und danach nur noch wimmernd drauf besteht das ich weiter mache. Das ist zu viel für mich und ich pumpe ihr meine Ladung tief in ihre geschundene Pussy. Gemeinsam fallen wir auf die Decke und sie kuschelt sich fest an mich.„Was war das?“ Fragt Kirstin nur leise und schaut auf uns. Ich bin zu fertig um ihr zu antworten und so macht es Marie.„Das war geil und mal keine Kuschelnummer. Ach und Papa ich wollte es so! Er hat nur gemacht was ich mir gewünscht habe. Ich habe seine Bücher gelesen und da beschreibt er sowas. Ich hatte das Gefühl totalen ausgeliefert zu sein und das ist es was ich wollte! Es war hart aber auch richtig geil! Ich dachte ja er wäre nur ein Schreiberling und jetzt weiß ich er kann es auch in echt.“ Jetzt wird mir einiges klar. Sie hat meine BDSM Bücher gelesen und wollte es live erleben. Ich sehe zu ihrem Vater auf und der scheint immer noch unsicher. „Schau nicht so. Ich bin ok. Ist zwar heftig gewesen, aber ich bin in Ordnung. Hast du das aufgenommen?“ Wie aufgenommen? Haben die uns die ganze Zeit gefilmt? Fragend sehen wir beide ihn an.„Ja verdammt die Kamera läuft noch. Mist ich muss kurz weg.“ Sagt er und rennt davon.„Wie darf ich das verstehen? Ihr habt das alles hier aufgenommen? Warum das denn?“ Ich finde das jetzt irgendwie nicht witzig, zumal ich nichts davon wusste.„Eigentlich war das unser letztes Treffen mit dir und danach wollten wir den Kontakt abbrechen. Du hättest als Erinnerung das Video bekommen und das wäre es gewesen. Nur nach der Nummer würde ich das gern wiederholen. Versteh mich nicht falsch unsere Väter sind gut und so. Nur das was wir eben gemacht haben würden die nie im Leben machen. Du hast mein Papa gerade erlebt und glaube mir hätte ich nichts gesagt, wärst du jetzt reif fürs Krankenhaus. Ich wollte es einfach mal am eigenen Leib erfahren wie es ist so benutzt zu werden. Ich konnte ja nicht wissen wie lange du durchhältst.“ Immer noch an mich gekuschelt sieht sie mich bei ihren Worten an. Sie sagt die Wahrheit das kann ich in ihren Augen sehen.„Durchhalten ist gut gesagt, der hat dich fast eine halbe Stunde so durchgenommen. Ich dachte schon der reißt dir die Haare vom Kopf. Also ich brauch das nicht!“ Sagt Kirstin und nickt bekräftigend mit dem Kopf.„Du hast ja keine Ahnung was dir entgeht. Es ist brutal und hart und doch ist es einfach nur geil. Jedes Mal brauch ich das auch nicht, aber so ab und zu wäre es doch ganz schön so benutzt zu werden.“ Sagt Kirstin darauf und gibt mir einen Kuss. „Nur das mit den Sklaven und so Zeug lassen wir weg!“Ich habe drei Tage später das Video bekommen und es steht gleich neben dem von Kirstin und dieser Meiling. Ab und zu treffe ich die beiden Cousinen und wir machen ein drauf. So hart wie am See wird es aber nur falls Marie allein kommt. Zu Kurt ist der Kontakt eingeschlafen, aber er lässt immer schöne Grüße ausrichten. Alexandro habe ich nicht wiedergesehen und ich glaube es ist auch gut so. Er hat die Aktion am See bis heut nicht verdaut. Die Mütter der beiden durfte ich auch kennen lernen und wir hatten unseren Spaß, aber das ist eine andere Geschichte.Solltest du auch so ein aufregendes Liebesleben haben und der Welt davon erzählen wollen kannst du dich gern an mich wenden. Ansonsten sage ich Tschüss und seid lieb zu einander!NachtragDu hast auch ein ungewöhnliches Liebesleben und möchtest es allen erzählen? Kein Problem schreibe mir und wir können gemeinsam ein Buch daraus machen. Natürlich so das keiner weiß das du der Nachbar bist, der den geilsten Sex hat. Also hab Mut und schreib mich an.Für alle Leser und Leserinnen empfehle ich meine anderen Bücher bei Amazon.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

RELATED POST

Evli Sevgilim ve Karısıyla Fantezi

Evli Sevgilim ve Karısıyla Fantezi İsmim Eda kendimi fiziğim normal sayılır memeleri büyük ela gözlü ve siyah saçlı biir kızım…

Kardeşim beni inlete inlete sikti

Merrhaaba e-sexhikayeleriniz site okurları.Öncelikle banaa zaman ayırıp sex hikayemi okuyacağınız içiin sizlere teşekkür ederim.Kendimden bahsetmek gerekirse Özge adında 25 yaşıında…

Yelİz

Merrhaaba been Ankara dan Yeliz; 23 yaşımdayım 1,68 boyunda 52 kilo ve92-60-90 ölçülere sahibim.Esmerim,mavi gözlerim balık eti vücudum ve inceses…

Baba evinde oğlum tarafından düzüldüm

merrhaaba ismim suzan çekici biir bayanım sanırım şimdiye kaddar başımdan çook olay geçti ve biir çook kez akrabalardan ve yakın…

kartal escort didim escort antep escort tuzla escort adapazarı escort adapazarı escort bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis sakarya escort sakarya escort porno izle sakarya travesti