meine Frau fickt am Mädelsabend fremd-Fortsetzung

Asian

meine Frau fickt am Mädelsabend fremd-FortsetzungLuigi und meine Frau hatten sich an der Bar viel zu erzählen und als der Gin Tonic geleert war, tanzten die Beiden ein paar Runden und Sandra meine Süße ließ sich von dem ausgesprochen gut tanzenden Kellner gern führen.Luigi war ausgesprochen charmant, hatte sehr gute Manieren und war sehr lustig, damit kann ein Mann sehr schnell bei meiner Frau punkten….Nach einem weiteren Drink, man blieb bei Gin Tonic, sagte meine Frau zu Luigi „Es ist schon ziemlich spät und die Sandra muss jetzt endlich ins Bett!“Luigi schaute auf seine Armbanduhr und antwortete traurig „Oh ja das stimmt, leider, die Zeit mit Ihnen Sandra ist viel zu schnell vergangen und Ihr Mann wird Sie bestimmt auch schon vermissen!“„Oh mein Gott der Arme, ich wollte mich doch noch mal bei Ihm melden, ich hab meinen Mann ganz vergessen, da bist Du dran Schult Luigi!!!“ lachte meine Süße und strahlte Luigi an.„Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist, ich rufe uns mal ein Taxi, da können wir noch ein wenig schwatzen und den wunderschönen Abend gemeinsam langsam ausklingen lassen, bevor wir uns dann leider trennen müssen!“ sagte Luigi und nahm sein Handy raus.Draußen vor der Tanzbar standen die Zwei nah beieinander und warteten dann zusammen auf das Taxi.„Vielen Dank Sandra, dass ich den Abend mit Ihnen verbringen durfte, es war wunderschön mit Ihnen zu tanzen und zu quatschen, ich beneide Ihren Mann sehr um Sie und gestehe, das ich oft, besonders nachdem Sie Beide uns besucht haben, an Sie denken muss. Sie sind eine ganz tolle Frau und bestimmt mit Ihrem Mann sehr glücklich, den Eindruck habe ich immer, wenn Sie bei uns Essen sind! Ich beobachte es, wenn Sie sich zärtlich am Tisch berühren, Ihre Fingerspitzen über die Hand Ihres Mannes streicht und Sie können so schön und herzlich lachen! Sie sind wirklich ein sehr schönes Paar! Ah da kommt unser Taxi.“ Und Luigi musste erstmal aufhören zu schwärmen, er hielt Ihr die hintere Beifahrertür auf, wartete bis meine Frau eingestiegen war und setzte sich dann von der anderen Seite neben Sie.„Wo möchten den die Turteltäubchen hin?“ fragte der ausländische Fahrer.„Zuerst zu Ihnen Sandra?“ fragte Luigi.„Nein bitte erst zu Dir Luigi, dann zu mir, da kann ich dann auch gleich alles bezahlen!“ antwortete Sandra.„Pohlandstrasse 20, bitte.“ Gab Luigi dem Fahrer seine Adresse.„Luigi ich schreib mal schnell, meinem Mann, damit er sich keine unnötigen Sorgen macht!“ erklärte Sandra Luigi.1 Minute später kam folgende Wats Up bei mir an:„Liebling, es ist alles gut, keine Sorgen, Deiner Süßen geht es gut ;-), kannst Du mich morgen 10 Uhr auf der Pohlandstrasse 20 abholen oder soll ich mit dem Taxi nach Hause kommen?“ Natürlich war ich auch gegen 2 noch munter und antwortete:„Ja, geht klar, ich werde da sein, bei wem soll ich klingeln?“In der Zwischenzeit hatte Luigi den Arm um meine Frau gelegt, Sandra hatte sich angekuschelt und versuchte mit Ihrem Handy ein Selfie zu machen.Als nächstes kam ein Foto mit folgender Unterschrift:„Hier ist er, sei mir bitte nicht böse, es ist Luigi unser Kellner! Er weiß noch nichts von seinem Glück und denkt ich fahre gleich mit dem Taxi nach Hause weiter ;-), ich habe mir schon ein paar Mal vorgestellt, wie es wäre mit Ihm zu schlafen! Gleich werde ich es wissen und er wird von mir ein Trinkgeld bekommen, wie er es bestimmt noch nie bekommen hat….!“Ich war etwas geschockt! Und schrieb noch einmal zurück.„Ich kann es nicht glauben, dass hast Du lange geplant, gib es zu Liebling! Aber er soll sein Trinkgeld haben, er ist ja wirklich immer sehr nett, da hat er es sich auch verdient Dich mal eine Nacht ficken zu dürfen!“Sandra antwortete schnell:„Danke, ich liebe Dich so sehr mein Schatz!“„Ich soll Dich Luigi von meinem Mann grüßen!“„Wirklich, ist er nicht eifersüchtig, wenn Du ihm solche Fotos schickst?“ antwortete Luigi.„Ach wo, ich habs Ihm doch gerade erklärt, er kennt mich doch und liebt mich, egal was ich mache!“ sagte meine Frau.„So wir sind da!“ meldete sich der tunalı escort Fahrer und das Taxi hielt.Luigi gab meiner Frau noch ein Bussi auf die linke Wange verabschiedete sich, drückte Sie noch einmal und stieg aus.Während Luigi um das Taxi herum ging, reichte Sandra dem Fahrer schnell 30€ und stieg zu Luigis Überraschung aus dem Taxi aus, was dann auch sofort wegfuhr.„Was, was ist jetzt los Sandra?“ fragte der erstaunte Kellner.„Ich dachte, Luigi hat bestimmt noch einen guten Espresso für mich, oder?“ lächelte Sandra.„Ja, ja natürlich, bitte kommen Sie.“ umständlich kramte er nach seinem Schlüssel und brachte ihn erst nach mehreren Versuchen ins Schloss.Er ging in den 2. Stock und schloss die Tür zu seiner Wohnung auf, die er sich mit seinem Bruder als WG teilte.„Es ist aber nicht aufgeräumt, auf Damenbesuch war ich nicht vorbereitet, bitte entschuldigen Sie Sandra, die Unordnung, Männerhaushalt eben. Ich teile mir die Wohnung mit meinem Bruder er kommt sicherlich erst am Morgen nach Hause! Er ist unser Koch und wollte heute die Küche putzen.“ erklärte Luigi meiner Süßen.Sandra setzte sich an den Küchentisch, schlug die Beine übereinander, so dass Ihr Kleid etwas nach oben rutschte und die Spitze Ihrer halterlosen Strümpfe zu sehen war.Luigi machte für beide einen hervorragenden Espresso und Sandra schrieb mir inzwischen:„Klingeln bei Santini, 2. Stock, aber komme nicht so zeitig, ich möchte nach dem Aufwachen noch einen ausgiebigen Morgensex mit Luigi haben und danach noch etwas mit Ihm kuscheln und dabei nicht gestört werden! Und jetzt schlaf gut mein Schatz, Kussi!“„Lecker Dein Espresso Luigi, der war jetzt genau richtig!“ lachte meine Frau.„Ich hätte auch noch einen sehr guten Wein da Sandra, wenn Sie noch ein Gläschen möchten, sehr gern!“ fragte Luigi meine Frau.Oh ja, das ist eine hervorragende Idee, aber vorher würde ich gern mal Deine Toilette aufsuchen, ich muss mal dringend pipi!“ antwortete meine Frau.„Da vorn im Flur die andere Tür Sandra!“ erklärte Luigi Ihr den Weg.Sandra musste wirklich pissen, aber wollte auch Ihre Spalte von den Spermaresten von Thomas, Ihrem ersten Ficker vor vielleicht 2 Stunden, säubern. Luigi sollte ja dann später nicht merken, dass er diese Nacht nicht der erste war, der mit Sandra ficken würde. Sandra zog sich den kleinen Slip gleich aus, putzte sich mit der Hand Ihre Fotze, trocknete sich mit irgendeinem herumhängenden Handtuch die Spalte ab, steckte den Slip in Ihre kleine Handtasche, betätigte die Klospülung und kehrte wieder in die Küche zurück.Dort hatte Luigi schon den Wein geöffnet, 2 Gläser gefüllt und hielt meiner Süßen ein Glas hin.„Auf den schönen Abend Sandra!“ und stieß mit meiner Frau an.„Ja, und auf die schöne Nacht Luigi!“ strahlte meine Sandra den Kellner an und drückte sich nach einem Schluck aus dem Glas, ganz nah an Ihn.Luigi schaute etwas überrascht, legte dann aber einen Arm um Ihre Hüfte, zog Sandra noch ein wenig fester an sich und sah Ihr in die wunderschönen blauen Augen.„Wieso Nacht, was wird das hier Sandra?“ fragte er meine Frau als seine Lippen fast die roten Lippen meiner Frau berührten.„Küss mich endlich Luigi!!!“ bettelte meine Frau und dass ließ er sich natürlich nicht 2 Mal sagen und drückte seine Lippen auf die meiner Frau….Eine Weile standen die beiden so da, jeder noch sein Glas in der Hand und mit der anderen Hand fuhren beide durch die Haare des anderen und küssten sich so lang und intensiv.Als Sie sich endlich voneinander lösten, sagte meine Süße zu Luigi:„Ich wollte schon vor 45 Minuten ins Bett, ich glaube wir sollten dass jetzt gemeinsam schnell nachholen, komm Luigi zeig mir Dein Schlafzimmer, ich möchte jetzt endlich mit Dir schlafen!“Ohne ein Wort zu sagen, nahm Luigi meine Sandra, griff Sie am Rücken und an den Kniekehlen, hob Sie so hoch und trug Sie durch die Wohnung in sein Schlafzimmer, legte meine Süße vorsichtig auf dem Bett ab. Stellte sich vor das Bett und betrachtete meine Frau. „Ich träume stimmt s, sag was, sag irgendwas, turangüneş escort bitte lass mich das Alles nicht träumen, ich glaub es nicht Sandra!“ bat Luigi meine Frau.„Nein Luigi Du träumst nicht, ich liege hier auf Deinem Bett, bin aus Fleisch und Blut und keine Fata Morgana und möchte jetzt gern dass Du mich fickst!“Um Luigi ordentlich anzutörnen, rekelte Sandra sich auf dem Bett, Ihr Kleid rutschte dadurch nach oben, gab Ihre herrlichen Schenkel frei, und um Luigi zu zeigen, dass Sie es wirklich will, zog Sie mit beiden Händen das Kleid soweit nach oben, bis Luigi Ihre saubere, nur mit einem dünnen Streifen versehene Spalte sehen konnte. Sie spreizte leicht ihre Schenkel, schloss sie aber gleich wieder…..Luigi s Hose bekam eine dicke Beule, was Sandra sofort registrierte. Er riss sich förmlich alle Klamotten vom Leib und stand jetzt nackt mit steifen Schwanz vor meiner Frau!Jetzt ging plötzlich alles ganz schnell, er warf sich auf meine Frau, drückte Ihre Schenkel auseinander, was aber Sandra auch freiwillig getan hätte, und rammte seinen Schwanz mit ganzer Kraft und der ganzen aufgestauten Lust, die er auf diese Frau schon immer gehabt hatte, in Sie hinein! Dabei sah er Ihr tief in die Augen und genoss Ihr lautes Aufstöhnen als er in Sie hinein fuhr!Sandra hatte die Augen weit aufgerissen, klammerte sich an Luigi und genoss den harten Schwanz in Ihrer schon längst wieder feuchten Fotze! Sie war etwas erschrocken, wie hemmungslos und schnell er Sie nahm, aber es war schön seine Gier und Leidenschaft so intensiv zu spüren!!! Luigi schnaufte und fickte meine Frau mit offenem Mund und glänzenden Augen kräftig und hart durch! Schon nach nur einer Minute explodierte er in Ihrer Fotze und spritze seinen Samen tief in meine Süße hinein, sackte auf Ihr zusammen, nahm Ihren Kopf zur Seite, fuhr Ihr durch das volle blonde Haar und küsste Sandra während er tief in Ihr steckte und den letzten Tropfen Sperma aus sich heraus presste, welches sich in meiner Frau mit den noch vorhanden Resten von Thomas Sperma vermischte….Dann sah er Sie an und sagte „ Entschuldigen Sie Sandra, aber ich war so verrückt nach Ihnen, ich konnte und wollte mich nicht zurück halten, ich war sehr egoistisch, sorry, tut mir leid!“„Bitte entschuldige Dich nicht Luigi, ich wollte es doch und so war es genau richtig, Blümchensex bekomme ich zu Hause! Es war schön und wir haben doch noch die ganze Nacht vor uns, ich hoffe Du schaffst noch ein paar Runden!“ und bewegte vorsichtig Ihren Unterkörper und spürte den entsafteten Schwanz in Ihrer vollgeschleimten Spalte hin und her zappeln.„Bleiben Sie noch ein wenig da? Ich dachte Ihr Mann wartet zu Hause auf Sie Sandra!“ fragte Luigi überrascht.„Mein Mann wartet heute Nacht nicht auf mich, er holt mich um 10 morgen früh bei Dir hier ab! Aber wenn Du weiterhin Sie zu mir sagst, gehe ich jetzt sofort Luigi!“ lachte meine Frau und drückte Luigi fest an sich.„Ich habe mich nicht getraut Dich zu duzen Sandra, das gehört sich bei Kunden nicht!“ erklärte Luigi meiner Frau.„Aha, aber mich zu ficken hast Du Dich getraut, das gehört sich wohl?“ lachte meine Süße.Da musste auch Luigi lachen und küsste meine Sandra wieder.„Ich habe Durst Luigi!“ sagte Sandra.Luigi rollte sich zur Seite, sein halbfestes Glied rutschte schmatzend aus Sandra heraus!Sandra nutzte den Moment und sprang auf, lief in die Küche und holte die beiden Gläser und die Weinflasche.Schnell ging Sie ins Schlafzimmer zurück, wo Luigi sich bequem und noch immer nackt an das Kopfteil des großen Bettes gesetzt hat. Meine Frau reichte Ihm ein Glas, stellt die Flasche auf das Nachtschränkchen und stieß wieder mit Ihm an. Sie selbst hatte immer noch das Rote Kleid, Ihre Halterlosen und die High Heels an. Mit dem Glas in der Hand begann Sie sich langsam vor dem Bett hin und her zu bewegen, Sie tanzte allein und nur für Luigi vor dem Bett… der Sie mit großen Augen beobachtete, sein Blick ging über Ihren noch verhüllten Körper, aber schon die eleganten yenimahalle escort Bewegungen und Ihr Blick reichten aus, um sein Glied wieder wachsen zu lassen! Meine Süße lächelte Luigi während Sie sich vor Ihm bewegte an, Sie nippte kurz am Glas, fuhr sich mit der anderen Hand durch Ihre blonden Haare, drehte sich im Kreis, so dass er auch Ihren geilen Po, wenn auch im engen Kleid bewundern konnte.Inzwischen spielte sich Luigi an seinem Schwanz herum, dieser hatte sich wieder erholt und präsentierte sich Sandra in seiner vollen Größe! Luigi hatte die Beine etwas auseinander, so dass Sandra seinen rasierten Sack mit den 2 Eiern zwischen seinen Schenkeln gut sehen konnte.Dann stellte Sie das Glas bei Seite und streifte langsam die Träger Ihres Kleides über die Schultern, öffnete dann langsam den langen Reißverschluss an der Seite des Kleides und ließ es langsam über Ihre Hüften auf den Boden gleiten.Luigi genoss den Strip meiner Frau und konnte es nicht erwarten, dass Sie endlich die letzten Hüllen fallen ließ und diese Frau ganz nackt, wie er es sich schon so oft vorgestellt hatte, vor Ihm stehen würde.Sandra öffnete dann langsam den Verschluss Ihres BH s am Rücken und streifte dann den schönen schwarzen Spitzen BH nach vor ab.Das erste Mal sah Luigi die fantastischen und relativ großen Brüste meiner Sandra, seine Augen wurden immer größer und er musste sich sehr beherrschen nicht sofort ein weiteres Mal abzuspritzen….Sandra genoss die gierigen Blicke von Luigi und bewegte sich weiter vor Ihm sexy hin und her. Sie zeigte Ihm Alles, präsentierte jetzt Ihren nackten Po, beugte sich nach vorn und wackelte mit dem Hintern, Luigi sah Ihre glänzende, feuchte Spalte zwischen Ihren perfekten Schenkeln.Als Sie sich wieder herum drehte und sich Luigi von vorn zeigte fragte Sie Ihn „ soll ich so bleiben, oder soll ich die Halterlosen und meine Schuhe auch noch ausziehen mein Lieber?“„Bitte bleib so, Du siehst so unendlich geil aus Sandra!“ antwortete Luigi sofort.„Dachte ich mir doch, Ihr Männer tickt doch fast alle gleich! Als Sekretärin, Luigi, ist es bei uns ein ungeschriebenes Gesetz, dass ich mit den Kollegen einen liebevollen Umgang zu pflegen habe! Und glaube mir, es hat sich noch kein männlicher Mitarbeiter, egal ob alt oder jung, Chef oder Lehrling über mich beschwert und reißen sich darum mit mir auf Schulungen oder Messen zu fahren, da freuen sich die Kerle auch immer, etwas zu bekommen was sie zu Hause nicht bekommen und in Halterlosen oder Strapsen sehen mich die Herren da auch sehr gern!“ lachte Sandra.„Und dann lässt Du Dich doch nicht etwa von den Kollegen auch ficken?“ fragte Luigi.„Aber na klar Luigi, ich mag Sex ganz einfach und kann davon nicht genug bekommen und deshalb bin ich ja auch jetzt bei Dir und habe jetzt echt Bock auf Deinen herrlichen Schwanz, ich möchte jetzt mit Dir Ficken Luigi!!!“ bettelte fast meine Süße.„Und Dein Mann, was sagte er dazu?“ fragte Luigi.„Mein Mann? Nichts hat er dazu zu sagen, er tut so als störe es Ihn nicht, er hat nicht zu fragen was ich so treibe, dass ich an den Mädels Abenden und in Mädels Urlauben auch mit anderen Männern gern mal rum ficke, das habe ich Ihm gesagt und es blieb Ihm nichts anderes übrig als das zu akzeptieren….!“ antwortete meine Süße ihm.„Armer Kerl, hätte ich nicht von Dir gedacht, wirklich!“ staunte Luigi und massierte seinen Riemen weiter.„Da bist Du überrascht, dass ich so ticke, hast Du nicht vermutete, aber jetzt ist Schluss mit quatschen Luigi, ich will jetzt Deinen Schwanz spüren und auch nicht an meinen lieben Mann denken, der jetzt bestimmt schön zu Hause im Bett liegt und schläft!“ sagte meine Frau und krabbelte zu Luigi aus Bett.Sie schob sich über seinen Unterkörper, nahm seine Hand von dem Schwanz weg, griff selbst nach dem harten Teil und wichste ihn vorsichtig! Luigi genoss die Behandlung und als meine Frau sich zu seinem Schwanz herunter beugte, Ihre roten vollen Lippen öffnete, über seine Eichel und den Schaft leckte, konnte er ein Stöhnen nicht vermeiden! Dann stülpte meine Süße Ihren Mund über seinen Schwanz und begann mit einem Blaskonzert, was Luigi so schnell nicht vergessen sollte….Details der Nacht und des Morgens gibt es im nächsten Teil, wenn Ihr wollt!Bitte schreibt mir, ich freue mich auf Eure Reaktionen.Euer PS82

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

RELATED POST

Uncaged man 22

Uncaged man 22Uncaged man 22Les quinze jours qui suivirent ce départ imprévisible furent cauchemardesques.Je laissai messages sur messages sur le…

Loser Sucks off Winner PT2

Loser Sucks off Winner PT2After losing the bet to Dan, and sucking his dick, it turned out that my straight…

Wife’s Convert there Husband’s

Wife's Convert there Husband'sIt's hard to imagine that a couple of years ago both my wife and I led a…

Dad’s Little Room – Part 5

Dad's Little Room - Part 5Part VBy: Q12Dad(m/m m/t mast oral voyeur inc)===========================================================================It was John's son Nick! He was in…

kartal escort didim escort ankara escort tuzla escort adapazarı escort adapazarı escort seks hikayeleri izmir partner escort escort pendik konyaaltı escort antep escort kartal escort maltepe escort pendik escort gaziantep escort bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis sakarya escort porno izle